icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 19.04.2018).





Zum Anmeldeprocedere für die Deutschen Marathonmeisterschaften am 29.4.2018 in Düsseldorf

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
Goschkes

[MV] Im April waren die Laufsportfreunde auch international unterwegs.
Bereits am 08.04.18 fand der Paris-Marathon statt, mit dabei 11 Laufsportfreunde. Die Gruppe war gemeinsam unterwegs und so kamen auch die Ergebnisse in Blöcken an: Die Schnellsten waren Tina Althoff, Sebastian Piegza und Caroline Schoneberg in 4:03, Andrea Schneider lief 4:17. Hinter Jan Rabenstein (4:45) folgten Vera Kovermann, Annika Maaßen und Katrin Wachsmann (alle 4:53). Nicole Woermann lief 5:18 und Vivien Münstermann war nach 5:45 im Ziel.
Etwas ganz Besonderes und im Verein sicher selten Erreichtes schafften die Eheleute Michael und Sabine Goschke (Foto). Sie finishten den Boston Marathon, haben "die Big Six" beendet und dürfen sich nun World Marathon Majors Finisher nennen. Auf der Unterseite findet ihr den Bericht von Michael.
Beim Enschede-Marathon versuchte Michael Machill erneut sein Glück, einen Marathon unter 3 Stunden zu beenden. Leider musste er nach 31 km verletzungsbedingt aufgeben. Im Halbmarathon blieb Michael Kasprik in 1:29:09 unter der 90min-Marke. Thomas Sackmann und Ralf Kückelmann beendeten den Lauf gemeinsam in 2:01:19.
Außerdem lief noch Detlef Schmalöer beim Quakenbrücker Haselauf über 10 km. Seine Endzeit lautete 49:36. Und Klaudia Brinkmeier lief in Essen beim KKH-Lauf über 6,6 km (ohne exakte Zeitmessung) ca. 40 Minuten.

/mehr/

Zoolauf

[MV] Der Zoolauf in Münster gibt den Startern der Laufsportfreunde die Gelegenheit, bei einer vermessenen Veranstaltung im eigenen Wohnzimmer zu starten, ohne dabei Helferverpflichtungen nachkommen zu müssen. Grund ist, dass wir als LSF den Lauf nicht austragen. So waren dann auch 61 Starterinnen und Starter des LSF auf den drei verschiedenen Strecken 5 und 10 km sowie HM unterwegs, und dabei sprangen drei Siege, unzählige Altersklassensiege und ein neuer Streckenrekord heraus.
Besonders beeindruckend aus LSF-Sicht war das 5 km-Rennen (Foto). Von Beginn an waren fünf schnelle LSF-Jungs an der Spitze des Rennens und holten die Plätze 1, 2, 5, 7 und 8. Besonders flott lief es bei Mike Claaßen (vorne links) und Marvin Röthemeyer (vorne rechts). Mike, der lange verletzt war und in diesem Jahr noch keinen Wettkampf absolviert hatte, verbesserte sich auf starke 16:39, Marvin hielt bis zum Schluss mit, konnte aber Mikes Schlussspurt nicht mitgehen und kam 5 Sekunden später ins Ziel. Auch seinen Saisoneinstieg feierte Marcel Machauer (7.v.l.), der sich über Platz 5 in 17:48 freute. Kurz dahinter folgten auf den Plätzen 7 und 8 Michel Hankemeier (5.v.l., 17:55) und Markus Kreickmann (3.v.r., 18:06). In 18:55 konnte Bodo Kienecker die M55 für sich entscheiden, Steffen Vollbrecht gewann die M50 knapp dahinter in 19:06.
Das Frauenrennen gewann Linda Schücker. Nach der Geburt ihrer Tochter schnuppert sie nach und nach wieder ins Wettkampfgeschehen rein, in 20:27 war sie diesmal nicht zu schlagen und hatte im Ziel über eine halbe Minute vor der Zweitplatzierten. Fast alle Frauen-Altersklassensiege gingen an den LSF: Linda (W35), Joey Röttgering (W40), Sandra Heck (W30), Barbara Heuer (W55), Vera Kovermann (W45), Ruth Lutz (W65), Marion Rother (W70) und Angelika Syska (W60).
Ein besonderes Highlight war der 10 km Lauf...

/mehr/

         
Eva Tingelhoff
[MH] Eva Tingelhoff hatte sich auf die weite Reise in die Schweiz aufgemacht, um am Zürich-Marathon teilzunehmen. Dort herrschte heute bestes Sommerwetter mit 27 Grad um die Mittagszeit.

Die Startzeit war um 8.30 Uhr. Eva lief betont defensiv. Das machte sich bezahlt und sie schaffte zwei nahezu gleichschnelle Hälften. In der Zeit von 3:47:53 Stunden finishte sie schließlich und verbesserte ihre bisherige Bestzeit, die sie 2014 bei Münster-Marathon aufgestellt hatte, um fast 30 Minuten. In der Wertung der Frauen-Hauptklasse bedeutete dies den 21. Platz. 

Ihr Fazit lautete: „Die Hitze war echt anstrengend. Ich freue mich von nun an wieder auf kurze Intervalle."
         
Miriam Schröder (Foto: M. Holtkötter)
[MH] Strahlender Sonnenschein und etwas zu warme Temperaturen begleiteten die NRW-Langsteckenmeisterschaften in Menden. Aus unseren Verein waren mit Miriam Schröder (W40), Anne Holtkötter (W60) und Marion Rother (W70) drei Frauen über 5.000 m am Start. Für Miriam war es der erste ernsthafte Wettkampf nach einer langen Verletzungspause. Sie wollte einen Kilometerschnitt von 3:40 Minuten laufen, was ihr sehr gut gelang. Als zweite Läuferin im Gesamtfeld und Gewinnerin ihrer Altersklasse überquerte sie mit einem Strahlen im Gesicht nach 18:22,08 Minuten die Ziellinie. Mit dieser Zeit hat sie ich auch für die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach qualifiziert. Anne Holtkötter hatte einen Schnitt von 4:25 Minuten pro Kilometer angepeilt, den sie mit der Endzeit von 21:49,96 Minuten unterbieten konnte. Damit sicherte sie sich den Titel in ihrer Altersklasse. Das gleiche Kunststück gelang auch Marion Rother, die in 27:53,13 Minuten den Titel in der W70 gewann. Michael Holtkötter hatte auf einen Start über 10.000 m verzichtet, nachdem er morgens mit Kratzen im Hals aufgewacht war.
Laufgruppe Bruower/Fischer wiederauf der Sentruper Höhe

dummy.gif

Die Montagstrainingsgruppe von Sabine und Britta trainiert seit der Zeitumstellung, also seit dem 26.3.2018 wieder auf dem Sportplatz an der Sentruper Höhe. Treffpunkt ist direkt unten an der Laufbahn um 18 Uhr nach neuer Zeit.
Wir freuen uns auf eine schöne Sommersaison, die hoffentlich auch bald das passende Wetter mitbringt.

Björn Reiß

[MV] Der April ist Marathon-Zeit, und nach dem Wochenende mit Hannover, Freiburg, Rotterdam und Paris war nun u.a. Bonn mit seinem Marathon an der Reihe. Über die volle Distanz liefen Miriam Kolar und Heiko Möcklinghoff ein gemeinsames Rennen. Lediglich bei der Zeitmessung bei km 10 hatte Heiko noch einen Vorsprung von zwei Minuten. Zur Hälfte des Rennens waren beide noch auf 4-Stunden-Kurs, am Ende stoppten die Uhren dann aber bei 4:23:35. Für Miriam war das Platz 18 in der W40.
Die halbe Distanz liefen vier Laufsportfreunde. Dabei war Björn Reiß (Foto) schnellster, denn er blieb unter 4 min/km und kam nach guten 1:24:06 als Vierter der M40 ins Ziel. Arne Fischer schaffte die angestrebten 90 Minuten nicht ganz, freute sich aber über 1:33:21. Detlev May lief eine Zeit von 1:48:34. Einzige Frau des LSF in Bonn war Simone de Kruijff. Für sie stoppten die Uhren nach 1:51:38.
 

Antonio Rodrigues

[MV] Mit den Sportfesten in Dülmen und Rheine wurde in unserer Region die Bahnsaison eröffnet. In Dülmen starteten drei Laufsportfreunde, alle waren auf der 1500 m-Strecke aktiv. Julian Kuhlmann ist ganz neu im Verein und legte gleich in seinem ersten Lauf für den Verein eine klasse Leistung vor. In 4:37,37 war er schnellster Mann und distanzierte den zweitplatzierten gleich um 12 Sekunden. Als dritter kam Antonio Rodrigues (Foto) ins Ziel. Auch Antonio ist neu im Verein, aber in der Region kein unbeschriebenes Blatt, der 55-jährige Portugiese startete bislang sehr erfolgreich für Haltern. Antonio erreichte eine Zeit von 4:52,24. Dritte im Bunde war Rosa Gomes. Sie lief 6:31,44 und wurde dritte Frau.
In Rheine waren dann acht Laufsportfreunde gemeldet, wobei Antonio einen Doppelstart versuchte, aber nicht ins Ziel kam. Über 1500 m war Dominik Schmaltz als Gesamt-Zweiter schnellster LSFer. Er benötigte 5:08,56. Schnellste Frau insgesamt war Sinah Brand, die ebenfalls ganz neu für den LSF startet. Ihre Endzeit betrug 5:44,42. Marion Rother lief die Strecke in 7:48,70. Zuvor war Marion schon über 400 m aktiv und erreichte dort eine Zeit von 1:46,82. Einen starken Auftritt über die 3000 m legte Thomas Spitmann hin: Er lief in 10:15,70 auf den dritten Platz. Im letzten Jahr war Thomas ebenfalls in Rheine, aber über 1500 m gelaufen, ansonsten steht nur der Münster Marathon 2017 für ihn in den Listen. Bodo Kienecker konnte erneut unter 11 Minuten bleiben und finishte als Fünfter in 10:56,06. Auf ungewohntem Tarrain finden wir den Cross-Spezialisten Andreas Clausing, der für die 3000 m 11:43,52 benötigte. Einzige LSF-Frau auf dieser Strecke war Silke Kienecker, die 15:47,66 lief.

Marathonkurs

LSF-Marathonkurs 2018 beginnt: 44 Teilnehmer-/innen, 22 Wochen, 1 Ziel und jede Menge Spaß
[DK] Das Warten hat endlich ein Ende: Am Samstag fand das erste Training unseres Marathonkurses 2018 statt. Kursleiter Dirk Keggenhoff (rechts) bereitet 44 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den kommenden 22 Wochen auf Ihren Herbstmarathon vor.
Wie in den Vorjahren bildet sich das Team einer aus wunderbar gemischten Gruppe von Einsteigern, Wiedereinsteigern und Genussläufern. Auch altersmäßig zeigt sich eine große Spannbreite von Ende zwanzig bis Ende sechzig. Die Frauen bilden 2/3 des Kurses. Nach einem Kennlernspiel und etwas Orga ging es auf die klassische Aasee-Runde. Dies waren die ersten zehn von 1.000 km, die das Team in 86 Trainingsterminen bis September absolvieren wird.
Eine Einsteigerin meinte nach der Rückkehr zur Sentruper Höhe: "Ich bin noch nie in einer so großen Laufgruppe gelaufen, wie cool ist das denn.." In diesem Sinne: Es läuft und der LSF wünscht dem Team viel Spaß und Erfolg!

[MH] Ab dem 10. April findet das Training der Trainingsguppe von Timo Mersmann und Michael Holtkötter
 

dienstags 18.45 Uhr
freitags 16.30 Uhr


auf der Sportanlage der Sentruper Höhe statt.

Ebenfalls wird das Training der Jugendgruppe, das von Christina Rüsweg geleitet wird, ab dem 10. April auf die  Sportanlage Sentruper Höhe verlegt. Die Trainingszeiten sind:
 

dienstags 17.30 Uhr
freitags 16.30 Uhr

dummy.gif

[MV] Nicht nur in Hannover wurde gelaufen, auch bei (bislang?) sechs anderen Events waren Laufsportfreunde am Start.
Das herausragende Ergebnis erzielte dabei Fritz Koch (Foto). In seiner derzeitigen Heimatstadt Freiburg stahl er beim dortigen Marathon im Halbmarathon den Hannover-Startern etwas die Schau. In 1:10:13 wurde er Gesamt-Zweiter und kam dicht an seine Bestzeit von 1:09:34 heran. 
Ebenfalls Halbmarathon lief man beim Volkslauf in Harsewinkel. Artur Boschmann überzeugte hier mit einer starken 1:24:15, was unter 4 min/km liegt. Damit gewann er als Gesamt-Sechster die M40. Jens Riggers konnte an seine Zeit aus Hamm nicht anschließen und erreichte lediglich eine 1:34:34. Oliver Schröder kam in 1:35:41 ins Ziel. Marion Rother lief die 10 km und gewann in 58:35 die W70.
Und noch ein Halbmarathon. Auch beim großen Berliner Halbmarathon liefen von fünf gemeldeten drei LSF-Starter mit. Gerrit Lemkau blieb in 1:28:54 klar unter 90 Minuten. Unser Berliner Christian Vogel - in seiner Jugend Spitzenläufer auf den kurzen Strecken - kam in 1:37:33 ins Ziel. Miriam Kolar lief in Berlin eine Zeit von 1:56:59.

Bereits am Samstag fand der Steinbecker Osterlauf statt. Seit einem Jahr gibt es die Veranstaltung eine Woche nach Ostern und nicht wie früher am Ostersamstag. Diesmal mussten die Steinbecker harter Konkurrenz trotzen. Einziger LSF-Starter war Guido Wecker, der 2:09:14 erreichte.
Rainer Wachsmann befindet sich in der Vorbereitung auf die TorTour de Ruhr. Dazu lief er den Piesberg-Ultramarathon, der auf 60 km verteilt 1837 Höhenmeter und 3354 Treppenstrufen fordert. Die Zeit von knapp 9 Stunden zeigt den hohen Anspruch der Strecke.
Gottfried Schäfers war einziger LSF-Starter beim Bentheimer Waldlauf. Er gewann auf der 10 km-Distanz die M80 in 66:57. 

LSF Münster Frauen W50+ (Foto: M. Holtkötter)
[AH] Gute Stimmung herrschte bei unserer Ankunft am Samstagnachmittag in der niedersächsischen Landeshauptstadt – bis zu den schrecklichen Nachrichten, die uns aus Münster erreichten. Auch wenn wir uns bald sicher sein konnten, dass niemandem aus unseren Familien und dem Freundeskreis etwas passiert war: der Schock saß! Und doch fiel es uns wohl bis zum Abend in der Pizzeria ein bisschen leichter, zur Tagesordnung überzugehen, weil wir ein sportliches Ziel vor Augen hatten. Und das erreichten glücklicherweise fast alle.

Die Strecke in Hannover ist schön flach, das Wetter war’s auch – zu schön. Am Freitag brauchte man noch dicke Fahrradhandschuhe auf dem Weg zum Büro, nun reichte bei sommerlichen Temperaturen zum Laufen das spärlichste Outfit. Und wir mussten jeden Wasserstand mitnehmen – ein Becher über den Kopf, einen ab in den Mund. Die Versorgung unterwegs war super, die Stimmung an der Strecke mit den zahlreichen Zuschauern auch.

Sven Serke holte die Bronzemedaille in der M40. Glücklich und zufrieden waren die meisten von uns, z.B. Eva-Maria Gaszek, Anne Holtkötter und Maria Feyerabend (Foto) mit Silber im Team (W50+). Und wer mit seinem Ergebnis haderte, der hat sich vielleicht schnell bewusst machen können, dass eine nicht erreichte Zeit zwar eine Enttäuschung sein darf, aber wirklich schrecklich ist es nicht. Siehe oben.

/mehr/

Patrick Dirksmeier

[MV] Das überragende Ergebnis des Paderborner Osterlaufs am Ostersamstag lieferte zweifelsohne Patrick Dirksmeier (Foto) ab. Bei dem international top-besetzten Halbmarathon lief er eine fantastische neue Bestzeit (5 min schneller als 2015) und schrammte nur knapp am von Pascal Hille gehaltenen Vereinsrekord vorbei. In 1:08:49 lief er die zweitbeste je gelaufene LSF-Zeit im Halbmarathon und wurde damit Siebter gesamt und drittbester Deutscher. 
Carolin Körner lief ihren ersten HM im LSF Tritkot kam in guten 1:44:01 ins Ziel. Dicht hinter ihr folgte Detlev May (1:46:15), Petra Frisse lief 2:08:35.
Über 10 km gab es ein Comeback von Fabian Altebäumer auf seiner Lieblingsstrecke. Wie formbedingt nicht anders zu erwarten blieb er in 40:53 hinter seinen besten Paderborn-Zeiten zurück, aber es ist ein schönes Zeichen, ihn mal wieder im Wettkampf zu sehen. Gleiches gilt auch für Wiebke Machauer. Beim ersten Wettkampf nach der Geburt ihres Sohnes Joris im Oktober erreichte sie respektabele 49:24. Berhard Kreienbaum gewann die M75 in 59:41, in der M80 wurde Gottfried Schäfers in 60:33 Zweiter.
Über 5 km war Bernd Huesker der schnellste LSFler. In genau 22 Minuten gewann er dabei die M65. Mit 24:01 wäre Stanislav Bartusik in dieser AK Dritter geworden, aber dem Veranstalter fehlte offensichtlich das Geburtsjahr. Heiko Möcklinghoff kam nach 29:59 ins Ziel.

28.03.2018
Intervalltraining für Genussläufer

[HM] Wir bieten weiterhin Intervalltraining für Genussläufer an! Ab dem 03.04. findet das Training auf dem Sportplatz an der Sentruper Höhe statt. Hierbei steht der Laufspaß im Vordergrund - jeder Läufer ist herzlich willkommen!
Nähere Infos findet ihr hier.

"ZwischenZeit":
Heft 111 ist online


Die 111. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 110 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Intervalltraining für Genussläufer


Ab dem 03.04. findet das Intervalltraining mit Jutta Homann und Heinz Merse auf dem Sportplatz an der Sentruper Höhe statt!

Weitere Informationen hier

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 10.04.2018 um 20 Uhr statt. Wir treffen uns voraussichtlich in der Gaststätte "Sentruper Höhe", Waldeyerstr. 81 in Münster. 
Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Karfreitag,
30.03.2018
10.30 - 11.00 Uhr
Di, 17.04.2018 18.00 - 18.30 Uhr
Sa, 05.05.2018 10.30 - 11.00 Uhr

Eine Übersicht der Vereinsbekleidung findet ihr hier.

Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Vereinssport- und Sommerfest 2018


Wir wollen die letztjährige gestartete sportliche und gesellige Veranstaltung auch in diesem Jahr am Ende der Sommerferien weiterführen.
Genauere Informationen zum Ablauf werden noch bekanntgegeben, die Informationen zum sportlichen Teil findet man hier.

Spiridonwertung 2017

 

Die Spiridonwertung 2017 ist abgeschlossen. David Schönherr siegte vor Yannick Rinne und Petra Rüdebusch. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.